Alexander Blechinger Porträt

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 233
  • Last 7 days: 2.385
  • Last 30 days: 11.881
  • Online now: 1
Loading
Orch. Kzt. im Ehrbarsaal in Wien
Das böse 7 Vorspiel, Anfang

Dez
2
Sa
15:30 Adventkonzert in der Dorotheerki... @ Dorotheerkirche
Adventkonzert in der Dorotheerki... @ Dorotheerkirche
Dez 2 @ 15:30 – 17:00
Das beliebte Adventkonzert der Harmonia Classica  findet heuer am Samstag, den 2. Dezember in der Dorotheerkirche Nr. 16 um 15:30 Uhr statt. Auch heuer erklingen neben Advent- und Weihnachtsliedern die berühmtesten Werke von Bach, Händel, Haydn,[...]

Allgemein

Volkslied der Liebenden

Duett von Simä und Risto, aus „Ein Fest in die Zukunft“, op. 30

von Alexander Blechinger

Mezzosopran: Annamaria König
Tenor: Alexander Blechinger
Klavier: Naoko Mori

 

 

Regie: Michael Blechinger
Kamera: Michael Blechinger
Tonaufnahme: Helmut Junker, Alexander Blechinger
Videoschnitt: Michael Blechinger

Simä und Risto sollen sich für das Fest, wo sie in die Erwachsenenwelt eintreten und einen Partner wählen sollen, bereit machen. Da sie aber verschiedenen Klassen angehören, dürfen sie kein Liebespaar sein. Ihr Schicksal will, daß sie es trotzdem sind.

Copyright 2015 Harmonia Classica Records

Wie ich atme, schlafe, wache

Arie der Simä aus der Oper „Ein Fest in die Zukunft“, op. 30

von Alexander Blechinger
Libretto: Elisabeth Schrattenholzer

Mezzosopran: Annamaria König
Klavier: Naoko Mori

 

 

Regie: Michael Blechinger
Kamera: Michael Blechinger
Tonaufnahme: Helmut Junker, Alexander Blechinger
Videoschnitt: Michael Blechinger

Simä darf ihren Risto nicht lieben, weil sie nicht zur herrschenden kaste gehört, doch sie gibt nicht auf.
Sie erkennt, daß die Antworten auf ihre Fragen nicht bei anderen, sondern in ihr liegen, in einer größeren Weisheit, an der sie teilhat.

Copyright 2015 Harmonia Classica Records

1. Satz aus dem „Violinkonzert“ op.87

Musik: Alexander Blechinger
Violine: Yuliya Lebedenko
Klavier: Naoko Mori

Aus dem 147. Harmonia Classic Konzert im Haus der Heimat



Das Violinkonzert ist dadurch geprägt, dass Stilelemente österreichischer und lateinamerikanischer Musik zu einer „musikalischen Handlung“ kombiniert wurden: Die Solovioline hat nicht nur ihre virtuose Aufgabe als Gegenspieler des Orchesters sondern fügt sich öfters in den Gesamtklang als Orchesterinstrument ein. Diesem Umstand trägt auch die Besetzung Rechnung, indem sie ihr z. B. den hohen Bereich einer Piccoloflöte widmet. Der 1. Satz beginnt mit einem pochenden, dramatischen lateinamerikanischen Thema, das sich zusehends in ein lyrisches wandelt. In der Durchführung taucht als „Lösung“ ein russisch klingendes Thema im 4/4 Takt auf, das sich wiederum bald in einem österreichischen Marsch findet.

Klavierduos

Klavierduos

Klavierduo Narziß, Hyazinth u.a.Blüten op.8
Scherzo
Blues
 Fuga
Verschollene Werke berühmter Meister  op.82
Rebellion
Battlefield
Native